10.06.2017

Rekord-Score für Belinda Weinbauer beim Kür-Sieg

Tag 3 beim internationalen Vierstern-Turnier in Achleiten stand ganz im Zeichen von Österreichs Dressur-Staatsmeisterin Belinda Weinbauer.


Belinda Weinbauer und Söhnlein flankiert von Evelyn Haim-Swarovski, die einen wertvollen Swarovski-Pokal übergab und OEPS-Generalsekretär Dietrich Sifkovits. Foto (c) Michael Rzepa

Belinda Weinbauer und Söhnlein Brilliant MJ in Aktion. Foto (c) Michael Rzepa

Victoria Max-Theurer und Della Cavalleria OLD. Foto (c) Michael Rzepa

Die Oberösterreicherin, die für das Burgenland reitet, holte mit Söhnlein Brilliant MJ mit ihrem persönlichen internationalen Rekord-Score von 76,825 Prozent den Sieg vor dem US-Duo Ashley Holzer und P.J. Rizvi, die hier ihr Europa-Debüt feierte.

„Wir haben einen Lauf“, lächelt Belinda Weinbauer zufrieden und meint die aufsteigende Form ihres Söhnlein Brilliant MJ. Pferdebesitzerin Marianne Jerich setzt seit Mitte 2016 auf die Österreicherin.

72 Tage vor der Eröffnung der Europameisterschaft in Göteborg (21.-27.8.) zeigt die Formkurve des mächtigen 15-jährigen Hannoveraner Wallachs steil nach oben. 76,825 Prozent ist der internationale Rekordscore des Duos in der Kür, bei ihrem Staatsmeisterschaftstitel 2016 am Schindlhof im Tiroler Fritzens waren es sogar 77,675.

„Söhnlein ist in sehr guter Verfassung, jetzt bekommt er ein paar Tage frei. Wir werden das Training abwechslungsreich gestalten, damit er für die EM so motiviert bleibt, wie er derzeit ist“, verrät die 41-jährige Top-Reiterin.

Die gesamte rotweißrote Equipe zeigte beim Vierstern-Turnier in Achleiten große EM-Ambitionen. Platz 4 mit einer schwierigen Kür ging an Astrid Neumayer mit ihrem routinierten DSP Rodriguez. „Unsere Saison ist bislang sehr erfolgreich verlaufen, Rodi ist hier in Achleiten immer sehr motiviert. Beim Turnier in Cappeln wird es noch eine EM-Qualifikation geben und dann hoffen wir sehr, dass wir wieder Teil der EM-Equipe sein dürfen“, sagt die Oberösterreicherin.

Rang 5 mit 73,0 Prozent ging an die Damen des Hauses Victoria Max-Theurer und Della Cavalleria OLD: „Della war heute deutlich besser als gestern, die drei dicken Patzer in der Wechseltour kosteten uns leider zu viele Punkte. Aber beim Warmup hatte ich das Gefühl, es geht jetzt wieder aufwärts, das macht mich sehr zuversichtlich für die nächsten Turniere am Schindlhof und in Cappeln.“

Christian Schumach mit Auheim's Picardo und Renate Voglsang mit Royal Happiness OLD komplettierten mit den Rängen 7 bzw. 8 und Wertungen über 70 Prozent den rotweißroten Mannschaftserfolg.

Preis der Firma iWest
N°09 FEI Grand Prix Kür (CDI4*)
1. Belinda Weinbauer (AUT), Söhnlein Brilliant MJ 76,825 %
2. Ashley Holzer (USA), Havanna 145 75,125
3. P.j. Rizvi (USA), Breaking Dawn 74,465
4. Astrid Neumayer (AUT), DSP Rodriguez 73,585
5. Victoria Max-Theurer (AUT), Della Cavalleria OLD 73,0
7. Christian Schumach (AUT), Auheim’s Picardo 71,175
8. Renate Voglsang (AUT), Royal Happiness OLD 70,8
Ergebnis im Detail hier


 
presented by