16.06.2019

4 Österreicher knackten im Grand Prix Special die 70-Prozent-Marke

Vier Tage, 20 Bewerbe, 161 Starts – das war die 20. Auflage des internationalen Dressur-Turniers in Achleiten in Zahlen.


Am Schlusstag beeindruckte Österreichs Equipe angeführt von Victoria Max-Theurer, die in der schwierigsten Dressur-Prüfung der Welt, dem Grand Prix Special, mit Benaglio Platz 2 (73,574 Prozent) holte.

Der Sieg ging mit 73,894 Prozent an die finnische Nummer 1 Henri Ruoste und seinen Wallach Rossetti, Rang 3 an Lisa Müller (GER) mit Stand by me OLD (72,5%).

„Achleiten ist für mich eines der schönsten Dressurturniere der Welt. Ich freue mich, dass ich mich hier auf die EM vorbereiten konnte“, freute sich Henri Ruoste im ORF-Siegerinterview.

Apropos EM (Rotterdam, NED, 19.-25. August). Der in Deutschland lebende Finne streute den Österreichern Rosen: „Nachdem was ich hier gesehen habe, werdet ihr euch bei der EM in Rotterdam als Team für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren.“

Auch Turnier-Chefin Elisabeth Max-Theurer, ihres Zeichens Olympiasiegerin, Ex-Europameisterin und Präsidentin des Österreichischen Pferdesportverbandes, ist von der Qualität der EM-Kandidaten überzeugt: „Österreich ist in der komfortablen Situation mehr als 4 sehr qualitätvolle Paarungen an den Start schicken zu können. Dieses Team, egal wie es am Ende zusammengesetzt ist, hat realistische Chancen bei der EM in Rotterdam die Qualifikation für Tokio zu schaffen.“

Victoria Max-Theurer ist nach den zwei zweiten Plätzen beim Heimturnier von ihrem 11-jährigen Sportpartner Benaglio angetan: „Es ist die erste Grand Prix-Saison für Beni und es war erst der zweite internationale Spezial den er gegangen ist. Er hat sich mega entwickelt, die Prüfung war bis auf zwei Stellen, die ich auf meinen Zylinder nehmen muss, richtig gut.“

Auf den Plätzen 4 bis 9, dicht an dicht, lauter österreichische Paarungen, drei davon mit Wertungen jenseits der 70-Prozent-Marke. Beeindruckend vor allem die Leistung der 25-jährigen Wiener Betriebswirtin Karoline Valenta mit Valenta’s Diego, die mit 72,426 Prozent Rang 4 holte: „Es war erst der zweite Grand Prix Special meines Lebens, beim ersten vor ein paar Wochen beim Turnier in Ungarn, habe ich mich noch verritten. Diese 7 Minuten im Viereck fühlen sich an wie ein Marathon, unfassbar, dass es so gut gelaufen ist.“

N°4 FEI Grand Prix Special

1 ROSSETTI - RUOSTE Henri (FIN) 73,894%
2 BENAGLIO - MAX-THEURER Victoria (AUT) 73,574%
3 GUT WETTLKAM'S STAND BY ME OLD - MÜLLER Lisa (GER) 72,553%
4 VALENTA'S DIEGO - VALENTA Karoline (AUT) 72,426%
5 FACKELTANZ OLD - LEHFELLNER Stefan (AUT) 70,809%
6 SINCLAIR JASON - SCHUMACH Christian (AUT) 70,638%
7 FUSTANELLA OLD - WEINBAUER Belinda (AUT) 69,660%
8 FIDERTRAUM - BACHER Florian (AUT) 68,489%
9 SIR SIMON 12 - NEUMAYER Astrid (AUT) 67,596%
10 SPARKLING FIZZ - WESSELY-TRUPP Anja Luise (AUT) 67,191%
11 DRESSCODE BLACK - HARTUNG Amanda (AUT) 66,489%
12 CASINO' ROYAL - CONNOR James (IRL) 66,362%
Ergebnislink



 
presented by